Über uns

 

Der Kulturloft Ratingen richtet sich neu in Ratingen ein. Die Räumlichkeiten Am Sandbach 33 beherbergen sowohl die Tanzschule, an der es wöchentliche Tanzangebote von Hiphop über Afrobeats zu Salsa und vielem mehr gibt, als auch den Verein ENIJE for Afrika e.V.

Neben Musikprojekten bietet der Verein Freizeitprogramm für Familien und Erwachsene und Ferienprogramme für Kinder und Jugendliche in den Bereichen Tanz, Musik und Tanztheater an. Darüber hinaus planen wir integrative Angebote in kultureller Bildung.

Der Verein ENIJE for Afrika e.V. wurde im November 2008 in Düsseldorf gegründet. Er ist entstanden aus dem non-profit Projekt “ENIJE” in der Gruppe “KETEKE productions”. Der Vorstandsvorsitzende Oboja Adu, Choreograph, Musiker und DJ aus Ghana, der seit 26 Jahren im Tanzhaus NRW e.V. arbeitet und Workshops und Projekte mit Gruppen und Künstlern in Deutschland und europaweit durchführt, leitet das Trainerteam aus professionellen Kunstschaffenden und -lehrende aus unterschiedlichen Ländern.

Im Namen des Vereins werden schon seit vielen Jahren Projekte im afrikanischen Künstlerbereich durchgeführt in Zusammenarbeit mit vielen unterschiedlichen lokalen Akteuren. Der Verein veranstaltet seit 15 Jahren die drei-tägigen Afrikatage Düsseldorf.

Der Verein ist gemeinnützig, als Migranten-Organisation von der Fachstelle für Integration in Düsseldorf und als Träger der freien Jugendhilfe des Jugendamtes Düsseldorf anerkannt.

Der Vereinszweck ist die Förderung von Kunst, Kultur und Bildung.

Weitere Infos über unsere Aktivitäten finden Sie unter:

www.enije.com und https://www.afrikatage-duesseldorf.com/

Wenn Sie Interesse an einer Kooperation und/oder einem Austausch haben, kommen Sie uns gerne besuchen oder kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Oboja Adu

Oboja Adu​

Oboja Adu ist Choreograf, Musiker und DJ aus Ghana, der seit 26 Jahren im Tanzhaus NRW arbeitet und Workshops, Events und Projekte mit Gruppen, Bands und Künstlern in Deutschland und europaweit durchführt, leitet im Kultur Loft das Trainerteam aus erfahrenen Tanzlehrern, Trommlern, Theaterschauspielern und bildenden Künstlern aus unterschiedlichen Ländern.​
Julie Ilner

Julie Ilner

Julie Ilner hat nach Abschluss ihres Masters in internationaler Migration und interkulturellen Beziehungen an der Universität Osnabrück mehrere Jahre ein Begegnungszentrum des DRK im Kreis Heinsberg geleitet und dort mit Projekte mit Geflüchteten, Frauen, Kindern und Jugendlichen geplant und umgesetzt. Im Kultur Loft ist sie ebenfalls für die Planung und Umsetzung von Projekten mit Kindern und Jugendlichen verantwortlich. Ihre Freizeit verbringt sie gern auf Reisen, mit handwerklicher Arbeit und mit Tanz. Seit 2017 tanzt sie mit Oboja Adu – und ist so zum Verein Enije for Afrika e.V. und dem Kulturloft gekommen.
Tahir Cevik

Tahir Cevik (Tachi)

Tahir Cevik (Tachi) wurde 1970 in Corlu (Türkei) geboren, und kam 1972 nach Ratingen Deutschland. Er wuchs in Ratingen West auf. Seine Kindheit und Jugend war von Gewalt und Kriminalität geprägt. 1983 entdeckte er die Leidenschaft für Breakdance und somit auch das Interesse für die Hip Hop Kultur. Die Kunstfacetten der Hip Hop Kultur begeisterten ihn so sehr, dass er 1985 mit Graffiti begann, und es auch heute immmernoch praktiziert. 1987 fing er an Texte zu schreiben und zu rappen und gründete eine der ersten deutschen Rap Formationen. Dadurch entstand 1988 die „Fresh Familee“. Die Fresh Familee veröffentlichte vier Alben, und löste sich nach zehn Jahren 1998 auf. Tachi ist aber auch seit 1994 Mitglied der „Jazzkantine“ die Jazz, Funk und Rap vereint, aber alle möglichen Musikstile einfließen lässt. Jazzkantine veröffentlichte 16 Alben, und führt auch Musicals und Theaterstücke auf. Tachi gibt auch Graffitiworkshops für Kinder und Jugendliche.

Sanna Städtler

Sanna Städtler

Sanna Städtler hat nach einem begonnenen Musikstudium mit Hauptfach Gesang und Studium der Anglistik mit Nebenfach modernes Japan, einer Ausbildung zur Glasmalerin in der Dombauhütte zu Köln und einem fast abgeschlossenen Innenarchitekturstudium an der Peter Behrens School of Architecture zwölf Jahre lang als Theater- und kreativ Pädagogin an Grundschulen gearbeitet und ist letztlich nach einem Fernstudium der Buchhaltung im Büro eines Holzgroßhandels gelandet. Nebenberuflich ist die zweifache Mutter als Jazzsängerin unterwegs.